Der Hof Kaiser Friedrichs II. zu Palermo

Der Hof Kaiser Friedrichs II. zu Palermo

Datierung
1865
Mehr über das Werk
Der Stauferkaiser empfängt im Jahr 1230 mit seinem Hofstaat, darunter sein damals mächtigster, später schmachvoll gestürzter Minister und Günstling, der Jurist Petrus von Vinea (ganz rechts), huldvoll eine große arabische Gesandtschaft. Rambergs erstaunliche künstlerische Wandlungs- und Anpassungsfähigkeit bezeugt sich hier fast noch eindrucksvoller als in seinen bürgerlichen Sujets. Während er sich dort der Palette und Malweise holländischer Meister des 17. Jahrhunderts bediente, wetteifert er in diesem glanzvollen höfischen Prunkstück mit der blühenden Farbenpracht und der flüssigen Pinselschrift Giambattista Tiepolos, des großen Venezianers aus dem 18. Jahrhundert. Eine Ölskizze zu dem in Weimar für den Zyklus der großen Historienbilder des Münchner Maximilianeums ausgeführten Wandbild gelangte in das Bayerische Nationalmuseum in München. Das monumentale Werk selbst wurde auf der Pariser Weltausstellung 1867 und auf der Internationalen Kunstausstellung in München 1869 gezeigt.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
L 1777
Geburtsjahr des Künstlers
1819
Sterbejahr des Künstlers
1875
Maße des Objekts
383 x 520 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1979 als Leihgabe der Stiftung Maximilianeum, München, erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: