Der Traum der Rezia

Der Traum der Rezia

Datierung
1863
Mehr über das Werk
Neureuther hatte 1836 einen Raum im Königsbau der Residenz mit Darstellungen aus Wielands „Oberon“ ausgemalt. Das Gemälde entstand nach einem Entwurf aus dieser Zeit und illustriert Verse aus dem fünften Gesang: „Sie schlummert ein, und, ihren Muth zu stützen, / Webt Oberon ein neues Traumgesicht / Vor ihre Stirne. Sie glaubt, bey Mondeslicht, / In einer Laube der Gärten des Harems zu sitzen, / In Fantasieen der Liebe versenkt.“ Der Elfenkönig Oberon war eine populäre Figur der spätmittelalterlichen Volksdichtung und wurde darüber hinaus durch Shakespeares „Sommernachtstraum“ bekannt.
Inventarnummer
11482
Geburtsjahr des Künstlers
1806
Sterbejahr des Künstlers
1882
Maße des Objekts
98,8 x 121,0 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
wohl 1864 durch Adolf Friedrich Graf von Schack erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Sammlung Schack München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: