Verkündigung Mariae

Verkündigung Mariae

Künstler
Fra Filippo Lippi
Datierung
um 1443/45
Mehr über das Werk
Das Geschehen der Verkündigung vollzieht sich in einer Renaissance-Architekturkulisse. Durch die Betonung der doppelten Mauer, die den Garten umschließt, gibt der Maler vermutlich einen Hinweis auf den Orden der Suore Murate, für deren Klosterkirche das Altarbild entstand. Zudem ist damit auf den "hortus conclusus" (verschlossener Garten) des Hohenliedes verwiesen, der wie die Lilie Marias Jungfräulichkeit symbolisiert.
Ausgestellt
AP OG Saal IV
Inventarnummer
1072
Geburtsjahr des Künstlers
1406
Sterbejahr des Künstlers
1469
Maße des Objekts
205,8 x 187,9 cm
Material / Technik / Bildträger
Pappelholz (Populus sp.)
Gattung
Malerei
Herkunft
1850 aus der königlichen Sammlung in Staatsbesitz gegeben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: