Der schlafende Offizier im Gasthaus

Der schlafende Offizier im Gasthaus

Datierung
um 1666
Mehr über das Werk
Das in der holländischen Kunst häufig vorkommende Motiv der zu Unzeiten schlafenden, pflichtvergessenen, betrunkenen Faulpelze und Nichtsnutze geht zurück auf die mittelalterliche Allegorie des Urlasters Acedia (Müßiggang), die durch den weinseligen Offizier personifiziert wird.
Ausgestellt
AP OG Kabinett 22
Inventarnummer
241
Geburtsjahr des Künstlers
1635
Sterbejahr des Künstlers
1681
Maße des Objekts
42,5 x 33 cm
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Gattung
Malerei
Herkunft
Aus der Kurfürstlichen Galerie München
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: