Himmlische und irdische Liebe (nach Tizian)

Himmlische und irdische Liebe (nach Tizian)

Künstler
Franz von Lenbach
Datierung
1864
Mehr über das Werk
Die beiden Frauen werden als Verkörperungen der göttlichen und der irdischen Liebe gedeutet. Die Anmut und physische Präsenz der Figuren sowie ihre Einbindung in die Landschaft markieren einen ersten Höhepunkt der künstlerischen Entwicklung Tizians. Werke wie dieses „üben jenen traumhaften Zauber aus, den man nur in Gleichnissen schildern und durch Worte vielleicht überhaupt nur entweihen könnte“ (Jacob Burckhardt, 1855). Graf Schack war von der Qualität der Kopie Lenbachs tief beeindruckt und hielt sie dem Original für ebenbürtig.
Inventarnummer
11429
Geburtsjahr des Künstlers
1836
Sterbejahr des Künstlers
1904
Maße des Objekts
114,4 x 276,3 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1864 durch Adolf Friedrich Graf von Schack erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Sammlung Schack München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: