Die ekstatische Jungfrau Katharina Emmerich

Die ekstatische Jungfrau Katharina Emmerich

Datierung
1885
Mehr über das Werk
Anna Katharina Emmerich (1774-1824) trat 1802 in ein Augustinerinnenkloster bei Münster ein und war nach Aufhebung des Klosters 1812 zunächst als Dienstmagd tätig. Seit 1808 hatte sie Ekstasen und später Stigmata an Händen, Füßen und am Kopf. Jeweils in der Karwoche verstärkten sich die Blutungen. Die letzten zwölf Jahre ihres Lebens verbrachte sie auf dem Krankenlager. Der Dichter Clemens von Brentano hielt sich von 1818 bis 1823 bei dieser ehemaligen Nonne auf und fixierte ihre Passionsvisionen in zwölf Tagebuchbänden. 1833 erschien zunächst anonym seine Schrift "Das bittere Leiden unsers Herrn Jesu Christi. Nach den Betrachtungen der gottseligen Anna Katharina Emmerich". Das später in fast alle europäischen Sprachen übersetzte Werk war Gabriel Cornelius von Max sicherlich bekannt. Nach mündlicher Mitteilung einer Nachfahrin von Max war eine kranke Frau Wagner das Modell für das Bild.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
7739
Geburtsjahr des Künstlers
1840
Sterbejahr des Künstlers
1915
Maße des Objekts
84,5 x 67,6 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1885 vom Künstler erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: