Die Werbung ("Das Liebespaar", "Die Hochzeit", "Narziss")

Die Werbung ("Das Liebespaar", "Die Hochzeit", "Narziss")

Künstler
Hans von Marées
Datierung
um 1885
Mehr über das Werk
Als Triptychon gehört »Die Werbung« zu den anspruchsvollsten Bildern des Künstlers. Sie ist mit Sockel und reichem Rahmen geplant gewesen und in zahlreichen Zeichnungen vorbereitet worden. Ob dem gesamten Triptychon eine erste Fassung vorausgegangen ist oder ob Marées nur den Narziss neu gemalt hat, von dem eine frühere Fassung in der Nationalgalerie Berlin existiert, lässt sich nicht entscheiden. Dargestellt sind drei Erscheinungsweisen der Liebe: links das Liebesversprechen mit dem Hund als traditionellem Symbol der Treue, rechts die sich verzehrende Selbstliebe des Narziss und auf dem Hauptbild die Werbung vor den Stufen einer Säulenhalle als so festliches Ereignis, dass man das Bild auch »Hochzeit« genannt hat. Ein Pastell im Berliner Kupferstichkabinett, das weitgehend mit dem Hauptbild übereinstimmt, lässt an einigen Motiven wie etwa den Blumen vorn erkennen, dass es nicht nachträglich geschaffen worden, sondern dem Gemälde als farbige Studie vorausgegangen ist. Die Gruppe der Freunde auf dem mittleren Gemälde hat das Paar von Orest und Pylades vor Thoas und lphigenie in einer Darstellung aus Pompeji zum Vorbild.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
7855 a-c
Geburtsjahr des Künstlers
1837
Sterbejahr des Künstlers
1887
Maße des Objekts
184 x 61,3 cm linker Flügel (a)
Material / Technik / Bildträger
Öl und Tempera auf Leinwand (Flügel), auf Laubholz (Mitteltafel)
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1891 als Schenkung von Conrad Fiedler erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: