Der Vater Rhein, die Fidel Volkers spielend

Der Vater Rhein, die Fidel Volkers spielend

Künstler
Moritz von Schwind
Datierung
um 1865
Mehr über das Werk
Der Rhein wurde in der Zeit der Freiheitskriege und des Vormärz zu einem nationalen Symbol. Als Schauplatz von Sagen und Mythen der deutschen Vorzeit und als Gegenstand romantischer Dichtung besaß er für die Ausbildung eines deutschen Nationalbewusstseins große Bedeutung. Schwind personifiziert den Rhein in der Tradition der Flussgottdarstellungen als bärtigen Mann in Rüstung. Die Fidel verweist auf eine Gestalt aus der Nibelungensage, den Spielmann Volker am Hof der Burgunder in Worms.
Inventarnummer
11581
Geburtsjahr des Künstlers
1804
Sterbejahr des Künstlers
1871
Maße des Objekts
33,6 x 63,7 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1869 durch Adolf Friedrich Graf von Schack erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Sammlung Schack München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: