Midas und Bacchus

Midas und Bacchus

Künstler
Nicolas Poussin
Datierung
um 1624
Mehr über das Werk
Das Thema wird in den Metamorphosen des Ovid geschildert. Der phrygische König Midas leitet Silen, der sich verlaufen hat, zu Bacchus zurück und soll dafür belohnt werden. Er wünscht sich, dass alles zu Gold wird, was er berührt. Halb verhungert muss er bald darauf um Befreiung von dieser fatalen Fähigkeit bitten. - Das Gemälde ist ein Frühwerk des Künstlers aus der ersten römischen Zeit ab 1624.
Ausgestellt
AP OG Saal XI
Inventarnummer
528
Geburtsjahr des Künstlers
1594
Sterbejahr des Künstlers
1665
Maße des Objekts
98,5 x 153 cm
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Gattung
Malerei
Herkunft
Von Kurfürst Max Emanuel erworben. - Aus Schloss Nymphenburg.
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: