Die Kathedrale

Die Kathedrale

Künstler
Odilon Redon
Datierung
um 1914
Mehr über das Werk
The Prince of Mysterious Dreams nannte die große Retrospektive in Chicago, London und Amsterdam Odilon Redon. Die Sujets seiner Gemälde, Komposition und Zeichnung seiner Werke wie auch die Verwendung der Farben lassen nicht nur Raum zum Träumen, sondern provozieren - ja, versuchen die Bilder zu bestimmen, die sich vor dem inneren Auge des Betrachters einstellen mögen. Der häufig spannungsvoll inszenierte, freie Raum in seinen Bildern, wie er etwa in Die Kathedrale, Le Vitrail" beispielhaft ist, ist durchaus nicht Leere, sondern zeigt sich bereits bewohnt von Gefühlen und Ahnungen, die widersprüchlich und vor allem eben auch geheimnisvoll sein können. So zeigt "Die Kathedrale" die durchleuchtete und von subtilem Farbenspiel geprägte Fensterrose einer Kirche, deren graubraunes Interieur jedoch zusammen mit der an den linken Bildrand gerückten Pietà eher den Eindruck einer beiläufigen Architekturskizze erweckt. Aber gerade in diesen beiläufigen, hier nachgerade dunkel zu nennenden Schatten der Bildphantasie schmelzen Leid und Erlösung zu einem mystischen Gefühl zusammen, das nicht deskriptiv einem ikonographischen Thema folgt, sondern der individuellen Empfänglichkeit des Betrachters. In diesem Sinn wäre Redon vielleicht in die Nähe von Marc Chagall zu bringen, dessen gefühlvolle Farbmagien par excellence von Träumereien, Gefühlen und verschwiegenen Ahnungen erzählen konnten.
Ausgestellt
AP EG Saal IIb
Inventarnummer
13080
Geburtsjahr des Künstlers
1840
Sterbejahr des Künstlers
1916
Maße des Objekts
92,5 x 73,5 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1960 aus Privatbesitz erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: