Das Große Jüngste Gericht

Das Große Jüngste Gericht

Künstler
Peter Paul Rubens
Datierung
um 1617
Mehr über das Werk
Christus erscheint, um die Menschen zu richten. Die Gräber öffnen sich, die Toten stehen auf, um die Scheidung in Selige und Verdammte zu erwarten (Mt. 24 und 25). Das Gemälde wurde im Auftrag Herzog Wolfgang Wilhelms von Pfalz-Neuburg für den Hochaltar der Jesuitenkirche in Neuburg a.d. Donau geschaffen. Die nackten Gestalten erregten bald Missfallen. Nur wenige Jahrzehnte blieb das Bild - z. T. verdeckt - an seinem Platze. 1692 kam es in die Düsseldorfer Galerie.
Ausgestellt
AP OG Saal VII
Inventarnummer
890
Geburtsjahr des Künstlers
1577
Sterbejahr des Künstlers
1640
Maße des Objekts
608,5 x 463,5 cm
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Gattung
Malerei
Herkunft
1806 aus der Düsseldorfer Galerie
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: