Der Maler Carl Schuch

Der Maler Carl Schuch

Datierung
1878 (?)
Mehr über das Werk
Bei dem Künstlerbildnis, das im Leibl Kreis besonders gepflegt wurde, handelt es sich um ein typisches Freundschaftsbild. Schuch diente seit 1873 häufig als Modell, so auch für Wilhelm Leibl oder Wilhelm Trübner. Im Vergleich mit den Bildnissen der Genannten und Schuchs Selbstbildnis, das in Wien in der Österreichische Galerie hängt, die sämtliche der Zeit zwischen 1872 und 1876 angehören, idealisiert Hirths Porträt den Freund. Charakteristisch für die Entstehung im Leibl-Kreis der 1870er Jahre ist die großzügige Tonmalerei.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
7835
Geburtsjahr des Künstlers
1846
Sterbejahr des Künstlers
1916
Maße des Objekts
69,4 x 50,3 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1891 auf der Münchner Jahresausstellung im Glaspalast vom Künstler erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: