Hochaltar von Santa Maria Novella: Hl. Katharina von Siena

Hochaltar von Santa Maria Novella: Hl. Katharina von Siena

Mehr über das Werk
Der Hochaltar der Dominikanerkirche Santa Maria Novella war Teil eines umfassenden Ausstattungsauftrags für die Hauptchorkapelle, den der Florentiner Kaufmann Giovanni Tornabuoni der Ghirlandaio-Werkstatt erteilte. Die insgesamt acht Tafelbilder des Altars, von denen drei nach München gelangten, waren ursprünglich in einen triumphbogenförmigen Kastenrahmen eingesetzt. Das Mittelbild der Vorderseite kombiniert die Madonna in Gestalt des Apokalyptischen Weibes mit dem Motiv der Maria lactans. Links erscheinen Dominikus und Michael als streitbarer Vertreter der ecclesia militans, rechts Johannes der Täufer als Stadtpatron und als Namenspatron des Stifters sowie der Apostel Thomas, der die Erscheinung der Maria Immaculata bezeugt. Ghirlandaio unterhielt eine der größten und florierendsten Florentiner Malerwerkstätten in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.
Ausgestellt
AP OG Saal IV
Inventarnummer
1077
Geburtsjahr des Künstlers
1449
Sterbejahr des Künstlers
1494
Maße des Objekts
212,8 x 60,3 cm
Material / Technik / Bildträger
Pappelholz (Populus sp.)
Gattung
Malerei
Herkunft
1816 durch Kronzprinz Ludwig vom Hause Medici erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Domenico Ghirlandaio (und Werkstatt), Hochaltar von Santa Maria Novella: Hl. Katharina von Siena, um 1490/94, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/02LAkM74yk (Zuletzt aktualisiert am 03.01.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: