Selbstbildnis

Selbstbildnis

Mehr über das Werk
Gerade 20 Jahre alt, gab der Künstler ein frühes Zeugnis seiner Porträtkunst. Trotz seiner jugendlichen Erscheinung ist er sehr auf repräsentative Wirkung bedacht. Beschreibungen der Zeit heben sein angenehmes, mehr einem Adligen als einem Bürgerlichen gleichendes Auftreten wie auch die elegante Kleidung hervor. Die goldene Kette, wohl Geschenk des Herzogs Ferdinando Gonzaga, fügte der Künstler später im Zuge einer Überarbeitung und Erweiterung des Gemäldes ein.
Ausgestellt
AP OG Saal VI
Inventarnummer
405
Geburtsjahr des Künstlers
1599
Sterbejahr des Künstlers
1641
Maße des Objekts
81,5 x 69,5 cm
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Gattung
Malerei
Herkunft
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Anthonis van Dyck, Selbstbildnis, um 1620/21 und 1627, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/5347O5849e (Zuletzt aktualisiert am 04.12.2020)