Der trunkene Silen
Peter Paul Rubens (1577-1640)

Der trunkene Silen,

um 1618/1625
Material / Technik / Bildträger
Holz
Maße des Objekts
212 x 214,5 cm
Ausgestellt
AP OG Saal VII
Gattung
Malerei
Inventarnummer
319
Erwerb
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Peter Paul Rubens, Der trunkene Silen, um 1618/1625, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/6kLaZjoG8V (Zuletzt aktualisiert am 11.01.2022)
Silen, der Erzieher des Bacchus, steht im Zentrum des bacchantischen Zuges. Sein stolpernder Schritt weist ebenso auf Trunkenheit und Ausschweifung hin wie die säugende Paniskin links und das kopulierende Ziegenpaar rechts. Die jetzige Komposition war nicht von Beginn an geplant, sondern geht auf eine spätere Überarbeitung Mitte der 1620er-Jahre zurück, bei der die ursprünglich auf den trunkenen Silen reduzierte Darstellung erweitert wurde. Die offene, Details teilweise nur andeutende Pinselschrift leitet sich von der Auseinandersetzung mit Tizian ab.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: