Danae

Danae

Datierung
1527
Mehr über das Werk
Dem König Akrisios von Argos hatte das Orakel von Delphi prophezeit, er werde durch die Hand des Sohnes seiner Tochter sterben. Um dies zu verhindern, sperrte er Danae in ein ›ehernes Gemach‹. Doch Zeus näherte sich ihr als Goldregen und zeugte Perseus, der später tatsächlich – unbeabsichtigt – seinen Großvater töten sollte. Im Mittelalter wurde der literarische Stoff auf die jungfräuliche Empfängnis Mariens bezogen; als einer der Ersten gibt Gossaert dem Thema seinen erotischen Gehalt zurück.
Ausgestellt
AP OG Saal V
Inventarnummer
38
Geburtsjahr des Künstlers
1478
Sterbejahr des Künstlers
1532
Maße des Objekts
114 cm
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Herkunft
Aus der Kurfürstlichen Galerie München
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Jan Gossaert gen. Mabuse, Danae, 1527, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/7yxYmBnxYm (Zuletzt aktualisiert am 07.07.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: