Die Kreuzaufrichtung
Rembrandt (Harmensz. van Rijn) (1606-1669)

Die Kreuzaufrichtung,

um 1633
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
96,2 x 72,2 cm
Ausgestellt
AP OG Saal IX
Gattung
Malerei
Inventarnummer
394
Erwerb
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Rembrandt (Harmensz. van Rijn), Die Kreuzaufrichtung, um 1633, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/8eGVDRoxWQ (Zuletzt aktualisiert am 09.02.2022)
Der sogenannte ›Passionszyklus‹ entstand für den Statthalter der Vereinigten Niederlande, Frederik Hendrik von Oranien. Die sechs Gemälde bilden keine geschlossene Einheit, vermisst man doch zentrale Begebenheiten des Lebens und Leidens Christi. Vielleicht verhinderte der Tod des Statthalters 1647 die Ausführung weiterer Szenen. Die Darstellungen entstanden nicht in der Abfolge des Evangelienberichts: So vollendete Rembrandt 1633 die ›Kreuzabnahme‹, während die ›Hirtenanbetung‹ erst 1646 ausgeführt wurde.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: