Bildnis eines Jünglings mit einer Skulptur der Lucretia
Jacopo Tintoretto (Jacopo Robusti) (1519-1594)

Bildnis eines Jünglings mit einer Skulptur der Lucretia,

um 1555
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
113,5 x 89,4 cm
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Gattung
Malerei
Inventarnummer
10447
Erwerb
1938 aus dem englischen Kunsthandel im Tausch erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Jacopo Tintoretto (Jacopo Robusti), Bildnis eines Jünglings mit einer Skulptur der Lucretia, um 1555, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/A0GOYE6xdp (Zuletzt aktualisiert am 18.08.2022)
Die selbstbewusste Pose des unbekannten jungen Edelmannes erscheint beinahe überheblich. Nicht frei von Ironie inszeniert Tintoretto auch die besitzergreifende Geste, mit der der Porträtierte seine Hand auf eine Büste legt. Attributiv verweist diese auf Treue bis in den Tod. Denn es handelt sich um ein Bildnis der römischen Heldin Lucretia, die sich nach einer Vergewaltigung das Leben nahm. Mit der lässigen Flüchtigkeit, in der Tintoretto die Skulptur skizzierte, markierte er sprezzatura und die Vorzüge der Malerei gegenüber der Bildhauerkunst.

Seit 1999 forscht das Referat Provenienzforschung zur Herkunft aller Kunstwerke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die vor 1945 entstanden sind und die seit 1933 erworben wurden. Grundlage für diese Forschung bilden die „Washingtoner Erklärung“ von 1998 sowie die daran anschließende sogenannte „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienz-Angaben basieren auf den systematischen Erstchecks und orientierten sich am Leitfaden zur Standardisierung von Provenienz-Angaben des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. Provenienzangaben werden zeitnah aktualisiert, wenn neue Quellen oder Erkenntnisse zu den hier veröffentlichten Werken bekannt werden.

Weitere Informationen zu den Provenienzangaben finden Sie in der Präambel.

Für Rückfragen und Hinweise erreichen Sie uns unter provenienz@pinakothek.de

...
Verbleib unbekannt
o.D. - o.D.
Earl of Radnor 1895-1968), Salsibury, Longford Castle
vor 1814 - mind. 1930
Edward Fowles (1881-1971), London
spätestens 1938 - 15.12.1938
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, erworben durch Tausch mit E. Fowles (Ministerielle Entschließung Nr. VII 71604), abgewickelt über die Fides-Treuhand-Vereinigung, Schweiz
seit 15.12.1938

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: