Mrs Sophia Hibbert

Mrs Sophia Hibbert

Datierung
1786
Mehr über das Werk
Reynolds' schärfster Konkurrent im Umfeld der Royal Academy war Thomas Gainsborough, dessen Interesse mehr dem naturalistischen Detail als der großen Form galt. Seine Malerei ist durch ungewöhnliche Farbakkorde und eine lockere Pinselführung gekennzeichnet. Dies lässt nicht nur seine Landschaften, sondern auch seine Porträts besonders natürlich und lebendig wirken.
Sophia Boldero (1760-1827) war die Tochter des Londoner Bankiers John Boldero (1712-1789). 1784 heiratete sie den Kaufmann Thomas Hibbert (1744-1819). Bald nach der Eheschließung malte Gainsborough die Porträts des Paares, das sich jedoch bereits 1796 wieder scheiden ließ. Bemerkenswert ist, dass nach der Trennung jeder der beiden Partner das Bildnis des anderen bei sich behielt.
Ausgestellt
AP EG Saal II
Inventarnummer
FV 4
Geburtsjahr des Künstlers
1727
Sterbejahr des Künstlers
1788
Maße des Objekts
127 x 101,5 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1977 vom Pinakotheks-Verein aus dem Kunsthandel erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München
Zitiervorschlag
Thomas Gainsborough, Mrs Sophia Hibbert, 1786, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/A0GOqbJxdp (Zuletzt aktualisiert am 27.06.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: