Dornenkrönung und Verspottung Christi
Valentin de Boulogne (1591-1632)

Dornenkrönung und Verspottung Christi,

um 1627/28
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
132 x 96 cm
Ausgestellt
AP OG Saal X
Gattung
Malerei
Inventarnummer
188
Erwerb
Aus der Kurfürstlichen Galerie München
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Valentin de Boulogne, Dornenkrönung und Verspottung Christi, um 1627/28, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Dn4ZR224aK (Zuletzt aktualisiert am 29.06.2022)
Valentin de Boulogne lebte in Rom; die Werke Caravaggios waren ihm Vorbild. In diesem Gemälde setzt er sich mit einer ›Geißelung Christi‹ von dessen Hand auseinander. Durch die sensible Wiedergabe der Gesichtszüge Jesu und seines verletzlichen, den Folterknechten ausgelieferten Körpers stellt Valentin dem Betrachter das Leiden Christi in besonders bewegender Weise vor Augen. In der Röntgenaufnahme des Gemäldes ist das später übermalte Bildnis eines Kardinals zu erkennen. Hat dieser vielleicht das Bild in Auftrag gegeben?

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: