Selbstbildnis

Selbstbildnis

Künstler
Hans von Marées
Datierung
um 1860/61
Mehr über das Werk
Der Künstler hat sich in diesem verhältnismäßig frühen Selbstbildnis ungewöhnlich empfindsam dargestellt. Das bleiche Gesicht mit den leicht schmerzlichen Zügen ist dem Betrachter aus dem Dunkel heraus momentan zugewandt.
Erregung und Melancholie, Zuwendung und Verschlossenheit verbinden sich in dem geradezu dramatisch inszenierten Porträt. Diese Eigentümlichkeit zusammen mit dem gewählten Bildausschnitt, der Haltung und der Beleuchtung lässt erkennen, dass Marées sich hier eng an Selbstbildnisse des jungen Rembrandt, besonders an das in Den Haag von 1629 angeschlossen hat. Rembrandt ist in jenen Jahren der Künstler gewesen, dem Marées am meisten verdankte.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
14548
Geburtsjahr des Künstlers
1837
Sterbejahr des Künstlers
1887
Maße des Objekts
41,4 x 33,5 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl und Tempera auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1977 von der Münchner Künstlergenossenschaft erworben (vormals: L 655)
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München
Zitiervorschlag
Hans von Marées, Selbstbildnis, um 1860/61, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/JzG6zdjGWO (Zuletzt aktualisiert am 15.12.2020)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: