Midas und Bacchus
Nicolas Poussin (1594-1665)

Midas und Bacchus,

um 1624
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
98,5 x 135 cm
Ausgestellt
AP OG Saal V
Gattung
Malerei
Inventarnummer
528
Erwerb
Von Kurfürst Max Emanuel erworben. - Aus Schloss Nymphenburg.
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Nicolas Poussin, Midas und Bacchus, um 1624, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Qlx2QeQ4Xq (Zuletzt aktualisiert am 02.08.2022)
Silen, der Lehrer des Bacchus, ging dem Gefolge des Weingotts verloren; König Midas fand ihn und brachte ihn zurück. Zum Dank erfüllte Bacchus Midas seinen Wunsch: Alles, was er berührte, wurde zu Gold. So verwandelten sich auch Speisen – und Midas musste hungern. Auf sein Flehen hin befreite Bacchus ihn wieder von der fatalen Gabe. Das Gemälde zeigt den Beginn der Geschichte: Midas legt Bacchus seinen Wunsch dar. Rechts im Hintergrund sehen wir das Ende: Midas wäscht sich im Fluss Paktolus, der fortan Gold führen sollte.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: