Grablegung Christi
Fra Angelico (1395-1455)

Grablegung Christi,

1438/40
Material / Technik / Bildträger
Pappelholz
Maße des Objekts
37,9 x 46,6 cm
Ausgestellt
AP OG Kabinett 1-2
Gattung
Malerei
Inventarnummer
WAF 38 a
Erwerb
1818 für die Sammlung des Kronprinzen Ludwig erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Fra Angelico, Grablegung Christi, 1438/40, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Qlx2yKn4Xq (Zuletzt aktualisiert am 29.06.2022)
Die Tafeln (siehe auch Inv. Nr. WAF 36, WAF 37 und WAF 38) gehören zu der insgesamt neun Bilder umfassenden Predella des Hochaltars von San Marco, der ersten wichtigen Altarstiftung der Medici in Florenz. Während das Hauptbild die Madonna umgeben von Heiligen zeigt (Florenz, Museo di San Marco), erzählt die Predella Szenen aus der selten dargestellten Legende der heiligen Cosmas und Damian – unterbrochen von der Grablegung Christi im Zentrum. Fra Angelico, der in den 1430er-Jahren zum führenden Maler der Florentiner Frührenaissance aufstieg, erzählt die Episoden in zuvor unbekannter Ausführlichkeit. Die heiligen Cosmas und Damian waren die Namenspatrone des Stifters Cosimo und seines früh verstorbenen Zwillingsbruders Damiano de’ Medici.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: