Flügel des Weltgerichtsaltares: Hll. Antonius, Papst Cornelius und  Maria Magdalena mit einem Stifter

Flügel des Weltgerichtsaltares: Hll. Antonius, Papst Cornelius und Maria Magdalena mit einem Stifter

Mehr über das Werk
Ursprünglich dienten die Gemälde als Flügel des ›Jüngsten Gerichts‹ (Wallraf-Richartz-Museum, Köln). Das Retabel wurde möglicherweise für den Altar der 1435 gegründeten Katharinenbruderschaft in St. Aposteln geschaffen, der die beiden knienden Stifter angehörten. Im frühen 19. Jahrhundert wurden die Tafeln entsprechend der Anzahl der Apostelszenen zersägt (Städel, Frankfurt a. M.). Vorder- und Rückseiten trennte man und fügte die Heiligenreihe anschließend wieder zusammen. Eine kürzlich erfolgte Restaurierung konnte den Bildern ihre hohe Qualität zurückgeben. Im heute schwarzen Hintergrund waren ursprünglich blaue Wölkchen zu sehen.
Ausgestellt
AP OG Saal III
Inventarnummer
WAF 501
Geburtsjahr des Künstlers
1410
Sterbejahr des Künstlers
1451
Maße des Objekts
120 x 80,6 cm
Material / Technik / Bildträger
Nussbaumholz
Gattung
Malerei
Herkunft
1827 aus der Sammlung Boisserée
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Stefan Lochner, Flügel des Weltgerichtsaltares: Hll. Antonius, Papst Cornelius und Maria Magdalena mit einem Stifter, bald nach 1435 (1440/50?), Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Qm45Ra5xNo (Zuletzt aktualisiert am 15.02.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: