Bildnis der Violante
Paris Bordone (1500-1571)

Bildnis der Violante,

um 1530
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
105,5 x 85,2 cm
Ausgestellt
AP OG Saal V
Gattung
Malerei
Inventarnummer
12502
Erwerb
1956 als Überweisung aus Staatsbesitz erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Paris Bordone, Bildnis der Violante, um 1530, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Qr4D80v4pE (Zuletzt aktualisiert am 09.08.2022)
Tizian wird eine Affäre mit Violante, der schönen Tochter seines Kollegen Palma Vecchio, nachgesagt, die man lange Zeit in diesem Bildnis zu erkennen glaubte. Tatsächlich ist die Identität der jungen Frau unbekannt. Ihre Erscheinung entspricht dem zeitgenössischen venezianischen Schönheitsideal. Das blonde Haar ist aufwendig frisiert. Ein opulentes Kleid nach der neuesten Mode verleiht ihr eine imposante Erscheinung. Zudem signalisieren der Perlenschmuck und ein kostbarer Federfächer ihren hohen Stand.

Seit 1999 forscht das Referat Provenienzforschung zur Herkunft aller Kunstwerke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die vor 1945 entstanden sind und die seit 1933 erworben wurden. Grundlage für diese Forschung bilden die „Washingtoner Erklärung“ von 1998 sowie die daran anschließende sogenannte „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienz-Angaben basieren auf den systematischen Erstchecks und orientierten sich am Leitfaden zur Standardisierung von Provenienz-Angaben des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. Provenienzangaben werden zeitnah aktualisiert, wenn neue Quellen oder Erkenntnisse zu den hier veröffentlichten Werken bekannt werden.

Weitere Informationen zu den Provenienzangaben finden Sie in der Präambel.

Für Rückfragen und Hinweise erreichen Sie uns unter provenienz@pinakothek.de

...
evtl. Herzog von Savoyen
um 1635
Verbleib unbekannt
o.D. - o.D.
evtl. Paul Reinhardt, New York
um 1929
James Saint Lawrence O'Toole
o.D. - mind. 1939
Kunsthandlung Eugenio Ventura, Florenz
frühestens 1939 - 31.07.1942
Galerie Zinckgraf, München, erworben (in München) von Eugenio Ventura, Florenz
31.07.1942 - 16.01.1943
NSDAP (Parteikanzlei), München, erworben von Galerie Zinckgraf, München
16.01.1943 - 1945
Central Collecting Point, Münchner Nummer 4865, Sicherstellung durch amerikanische Alliierte
11.07.1945 - 10.06.1949
Ministerpräsident Bayern, München, treuhänderische Übergabe durch amerikanische Alliierte
10.06.1949 - 22.02.1952
Treuhandverwaltung von Kulturgut beim Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland, München, treuhänderische Übergabe durch Bayerischen Ministerpräsidenten
22.02.1952 - 10.12.1956
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, Übereignung von Finanzmittelstelle München an den Freistaat Bayern
seit 10.12.1956

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: