Ein römischer Kalkofen
Sébastien Bourdon (1616-1671)

Ein römischer Kalkofen,

um 1637
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
172,5 x 245,5 cm
Ausgestellt
AP EG Saal XIII
Gattung
Malerei
Inventarnummer
155
Erwerb
Aus der Kurfürstlichen Galerie München
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Sébastien Bourdon, Ein römischer Kalkofen, um 1637, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Y0GRlg6xRX (Zuletzt aktualisiert am 13.06.2022)
Kalköfen, in denen auch Reste antiker Bauten verwertet wurden, fanden als südländisches Kuriosum Eingang in Gemälde niederländischer Maler, die in Rom lebten. Bourdon, seit 1636 in der Ewigen Stadt, knüpft mit diesem Bild an solche Werke an, wählt aber ein ungewöhnlich großes Format und inszeniert den weißen Kalk und die auf dem Gelände versammelten Armen unter einem dramatischen Abendhimmel. Mit zwei berühmten Bauwerken und mit den Säulenfragmenten links im Bild thematisiert er explizit den römischen Umgang mit der Antike.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: