Jüngstes Gericht
Gherardo Starnina (1354-1413)

Jüngstes Gericht,

um 1396/1401
Material / Technik / Bildträger
Pappelholz (Populus sp.)
Maße des Objekts
95,2 x 59,3 cm
Ausgestellt
AP OG Kabinett 3
Gattung
Malerei
Inventarnummer
10201
Erwerb
1936 aus dem Münchner Kunsthandel im Tausch erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Gherardo Starnina, Jüngstes Gericht, um 1396/1401, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/anxgKPdxEq (Zuletzt aktualisiert am 31.08.2022)
Die klare räumliche Gliederung und die plastische Darstellung der Auferstehenden weisen auf die florentinische Herkunft des Malers hin, der sich jedoch schon vor 1395 in Valencia niederließ. Die Corona Doble als Halsschmuck des Königs, der unter den Seligen kniet, lässt auf einen höfischen Auftrag schließen.

Seit 1999 forscht das Referat Provenienzforschung zur Herkunft aller Kunstwerke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die vor 1945 entstanden sind und die seit 1933 erworben wurden. Grundlage für diese Forschung bilden die „Washingtoner Erklärung“ von 1998 sowie die daran anschließende sogenannte „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienz-Angaben basieren auf den systematischen Erstchecks und orientierten sich am Leitfaden zur Standardisierung von Provenienz-Angaben des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. Provenienzangaben werden zeitnah aktualisiert, wenn neue Quellen oder Erkenntnisse zu den hier veröffentlichten Werken bekannt werden.

Weitere Informationen zu den Provenienzangaben finden Sie in der Präambel.

Für Rückfragen und Hinweise erreichen Sie uns unter provenienz@pinakothek.de

...
Klosterkirche von Miramar, Mallorca
spätestens 1789 - o.D.
Verbleib unbekannt
o.D. - o.D.
Ramón Ginescà i Miquel, Barcelona
spätestens 1855 - o.D.
Álvaro Campaner y Fuertes, Barcelona
spätestens 1867 - o.D.
Auktionshaus Rosenbaum, Frankfurt am Main
o.D. - 21.07.1927
Kunsthandlung Julius Böhler, München, erworben vom Auktionshaus Rosenbaum, in Frankfurt a.M.
21.07.1927 - 26.02.1936
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, erworben durch Tausch von Julius Böhler, München (Ministerielle Entschließung Nr. 34617)
seit 26.02.1936

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: