Christus und die reuigen Sünder

Christus und die reuigen Sünder

Künstler
Peter Paul Rubens
Datierung
um 1616/17
Mehr über das Werk
Das Thema ist eng mit der Gegenreformation verbunden, denn während des Tridentinischen Konzils war das Sakrament der Buße neu bewertet worden. Durch Selbsterkenntnis, Eingeständnis der Schuld, aufrichtige Reue und die Wiedergutmachung durch gute Werke sollte der Mensch seinen Teil zur Vergebung der Sünden beitragen. Maria Magdalena, Petrus, König David und Dismas, der gute Schächer, stehen vor Christus, der ihre Buße annimmt. Seitenwunde und das Wundmal in seiner Hand verweisen auf Passion und Auferstehung und deuten die Hoffnung auf Erlösung von der Erbschuld an.

Ausgestellt
AP OG Saal VII
Inventarnummer
329
Geburtsjahr des Künstlers
1577
Sterbejahr des Künstlers
1640
Maße des Objekts
147,2 x 130,1 cm
Material / Technik / Bildträger
Holz
Gattung
Malerei
Herkunft
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Peter Paul Rubens, Christus und die reuigen Sünder, um 1616/17, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/apG9Bom4Zn (Zuletzt aktualisiert am 30.12.2021)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: