Hochmoor in Oberbayern

Hochmoor in Oberbayern

Künstler
Joseph Wenglein
Datierung
1889
Mehr über das Werk
Joseph Wenglein, neben Lier und Schleich der wichtigste Maler der oberbayerischen Landschaft, legt ab den 1880er Jahren zunehmend Wert auf die Wiedergabe von Stimmungswerten und dramatischen Wettersituationen. Unter einem neblig verhangenen Himmel, der links aufbricht und die Sonne auf eine schneebedeckte Bergkette im Hintergrund lenkt, breitet sich im Vordergrund ein schwarzer Moorsee aus, der links vorne abfließt. Auf einer Landzunge im Vordergrund ragt ein Baumgerippe auf. Wenglein schildert effektvoll den Übergang von dem nebelverhangenen Höhenrücken mit neuschneebedeckten Bäumen zum bewölkten Himmel und den Wechsel der silbergrünen Vegetation, des schwarzen Moorsees sowie eines kahlen, rotbraunen Hügelrückens im Mittelgrund. Ein einsamer Vogel links am Himmel und eine kaum zu erkennende Gruppe von Vögeln im Zentrum unterstreichen die unwirtliche und zugleich geheimnisvoll dramatische Stimmung des Bildes.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
7816
Geburtsjahr des Künstlers
1845
Sterbejahr des Künstlers
1919
Maße des Objekts
150,2 x 214 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1891 als Schenkung vom Künstler erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek, München
Zitiervorschlag
Joseph Wenglein, Hochmoor in Oberbayern, 1889, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek, München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/jpxe8yv4J7 (Zuletzt aktualisiert am 02.09.2020)