Schlafender Grabwächter mit Streitkolben und Schwert
Bernhard Strigel (1465-1528)

Schlafender Grabwächter mit Streitkolben und Schwert,

um 1520/21
Material / Technology / Carrier
Eichenholz
Dimensions of the object
48,6 x 46 cm
Displayed
Not on display
Department
Altdeutsche Malerei
Genre
Malerei
Inventory number
10066
Acquisition
1935 im Tausch aus dem Schweizer Kunsthandel erworben; ursprünglich vermutlich vom Heiligen Grab der Liebfrauenkirche in Memmingen
Stock
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Citation
Bernhard Strigel, Schlafender Grabwächter mit Streitkolben und Schwert, um 1520/21, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/en/artwork/gR4kZOQGEe (Last updated on 25.02.2022)
This impressive painting is part of a series of portrayals of sleeping guards, which the painter from Memmingen created for a "Holy Tomb." Especially in the South German region, it is still customary that Christ's death and resurrection be visually reconstructed in the last days of the Passion Week: A Holy Tomb is erected, in which the Host is placed for veneration; the tomb is often surrounded by depictions of sleeping guards. These panels and a fourth one, which is in England, possibly stem from a documented Holy Tomb from 1521/22 for the parish church of Our Lady in Memmingen.

Seit 1999 forscht das Referat Provenienzforschung zur Herkunft aller Kunstwerke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die vor 1945 entstanden sind und die seit 1933 erworben wurden. Grundlage für diese Forschung bilden die „Washingtoner Erklärung“ von 1998 sowie die daran anschließende sogenannte „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienz-Angaben basieren auf den systematischen Erstchecks und orientierten sich am Leitfaden zur Standardisierung von Provenienz-Angaben des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. Provenienzangaben werden zeitnah aktualisiert, wenn neue Quellen oder Erkenntnisse zu den hier veröffentlichten Werken bekannt werden.

Weitere Informationen zu den Provenienzangaben finden Sie in der Präambel.

Für Rückfragen und Hinweise erreichen Sie uns unter provenienz@pinakothek.de

...
wohl Pfarrkirche Unserer Lieben Frau, Memmingen
um 1520/21 - o.D.
Verbleib unbekannt
o.D. - o.D.
Dr. Wilhelm Graf Erdödy, Wien
o.D. - o.D.
Theodor Fischer, Luzern, erworben von Dr. Wilhlem Graf Erdödy, Wien
o.D. - 23.10.1935
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, erworben von Theodor Fischer, Luzern durch Vermittlung der Kunsthandel AG, Luzern, gemeinsam mit Inv.-Nr. 10067 und 10068 im Tausch gegen Inv.-Nr. 549 und 131 (Ministerielle Entschließung Nr. VII 42236)
seit 23.10.1935

You may also be interested in the following works of art: