Der Gardereiter

Der Gardereiter

More about this artwork
In der zweiten Hälfte der 1830er Jahre malte Rayski, der hauptsächlich als Porträtist hervorgetreten ist, einige Bilder mit militärischen Szenen. Darunter befindet sich dieser in sicheren Zügen erfasste sächsische Gardereiter im stauberfüllten Feld. 1841 erhielt der Maler den Auftrag, für das Speisezimmer eines Schlosses der Familie Schönberg zwei Schlachten aus napoleonischer Zeit darzustellen. Dabei entstand das Hauptwerk unter Rayskis Militärbildern, die »Schlacht von Borodino« bei Moskau. An ihrem siegreichen Ausgang waren sächsische Reiter beteiligt. Die Bilder entsprachen dem Interesse des Adels an der eigenen Familiengeschichte. Bisher gelang es nicht, einen direkten Zusammenhang zwischen diesen großen Schlachtengemälden und dem Münchner Reiter herzustellen.
Rayski entstammte selbst einer sächsischen Offiziersfamilie. Er begann seine Laufbahn beim Militär, ehe er sich 1829 endgültig der Malerei zuwandte. Für seine künstlerische Bildung hatte der Aufenthalt in Paris 1834/35 Bedeutung. Im Thema wie der Pinselschrift prägen sich in Rayskis Frühwerk die Anregung durch Géricault und Delacroix aus. Die Orientierung an der französischen Malerei stützt die These, den Gardereiter als eigenständiges Werk und nicht als Studie anzusprechen. Die bewegte Farbigkeit ist Zeugnis eines frühen Reflexes der französischen Malerei der Romantik in der deutschen Kunst.
Displayed
Not on display
Inventory Number
8857
Birth year of the artist
1806
Year the artist deceased
1890
Dimensions of the object
49,2 x 67,5 cm
Material / Technology / Carrier
Öl auf Leinwand
Genre
Malerei
Department
19. Jahrhundert
Origin
1916 aus dem Kunsthandel erworben
Stock
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München
Citation
Ferdinand von Rayski, Der Gardereiter, um 1835/40, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/en/artwork/k2xnjPgxPd (Last updated on 23.09.2020)

You may also be interested in the following works of art: