Blick auf Assisi
Carl Blechen (1798-1840)

Blick auf Assisi,

um 1832/35
Material / Technology / Carrier
Öl auf Leinwand
Dimensions of the object
97,3 x 146,5 cm
Displayed
Not on display
Department
19. Jahrhundert
Genre
Malerei
Inventory number
10338
Acquisition
1937 aus dem Kunsthandel erworben (vormals: L 681)
Stock
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München
Citation
Carl Blechen, Blick auf Assisi, um 1832/35, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/en/artwork/wq4jEkRGWo (Last updated on 16.05.2022)
This painting offers a great view of the famous religious pilgrimage town of Assisi in Umbria, birthplace of St.Francis.The monastery and basilica of San Francesco stand on the prominence like a »grandiose vision and promise«.

Seit 1999 forscht das Referat Provenienzforschung zur Herkunft aller Kunstwerke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die vor 1945 entstanden sind und die seit 1933 erworben wurden. Grundlage für diese Forschung bilden die „Washingtoner Erklärung“ von 1998 sowie die daran anschließende sogenannte „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienz-Angaben basieren auf den systematischen Erstchecks und orientierten sich am Leitfaden zur Standardisierung von Provenienz-Angaben des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. Provenienzangaben werden zeitnah aktualisiert, wenn neue Quellen oder Erkenntnisse zu den hier veröffentlichten Werken bekannt werden.

Weitere Informationen zu den Provenienzangaben finden Sie in der Präambel.

Für Rückfragen und Hinweise erreichen Sie uns unter provenienz@pinakothek.de

...
Verbleib unbekannt
o.D. - 1856
Familie Mendelssohn-Bartholdy, Berlin
1856 - 1911
Fanny Freifrau von Richthofen, geb. Mendelssohn-Bartholdy (1851-1924)
1911 - wohl 1924
Frau Geheimrat Siemerling, wohl Erbgang
wohl 1924 - 1935
Ludwigs-Galerie (Inh. Otto H. Nathan), München, erworben von Frau Geheimrat Siemerling
1935 - längstens 10.02.1936
Gustav Hobraeck, Neuwied, angekauft von Fritz Nathan, Inhaber der Ludwigsgalerie
spätestens 10.02.1936 - 04.02.1937
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, erworben von Gustav Hobraeck, Neuwied (Ministerielle Entschließung Nr. VII 6165)
seit 04.02.1937