Blick auf die Villa Malta in Rom
Domenico Quaglio (1787-1837)

Blick auf die Villa Malta in Rom,

1830
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Maße des Objekts
62,2 x 82 cm
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Referat
19. Jahrhundert
Gattung
Malerei
Inventarnummer
WAF 784
Erwerb
1830 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München
Zitiervorschlag
Domenico Quaglio, Blick auf die Villa Malta in Rom, 1830, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/jpxeVQ3LJ7 (Zuletzt aktualisiert am 31.10.2022)
1827 hatte Ludwig I. die Villa Malta am Pincio erworben, die fortan Wohnsitz des Königs bei seinen häufigen Romaufenthalten war und bis 1873 im Besitz des Hauses Wittelsbach blieb. Bald nach der Erwerbung gab Ludwig bei Johann Christian Reinhart vier großformatige Ansichten der Stadt Rom in Auftrag, die Ausblicke aus dem Turm der Villa nach den vier Himmelsrichtungen zeigen (Inv. Nr. WAF 811–814). Im Zusammenhang mit diesem Bestreben des Königs, die Stadt Rom in ihrer damaligen Erscheinung in Gemälden festzuhalten und damit in München vergegenwärtigen zu können, ist auch die Ansicht der Villa Malta von Domenico Quaglio entstanden, die das Gebäude mit dem vorgelagerten Garten von Süden zeigt. Unmittelbar im Vordergrund ist der Verlauf der Via Sistina zu erkennen. Das Gemälde beruht auf Studien, die Quaglio während seiner Italienreise im Sommer des Jahres 1829 gemacht haben dürfte. Ein Skizzenblatt im Münchner Stadtmuseum zeigt eine Ansicht der Villa aus einem etwas veränderten Blickwinkel.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: