Columba-Altar: Darbringung im Tempel

Columba-Altar: Darbringung im Tempel

Datierung
um 1455
Mehr über das Werk
Höfische Prachtentfaltung führt der Künstler vor Augen, Realismus im Detail verbindet er mit religiöser Symbolik und typologischen Anspielungen. Charakteristisch für ihn sind der tiefe Ernst seiner Figuren und die sorgfältige Ausarbeitung des menschlichen Antlitzes. Während die Verkündigungsszene Einblick in ein bürgerliches Schlafzimmer gewährt, wie man es in einem der Häuser im Hintergrund finden könnte, verbindet Rogier das Innere des Tempels der ›Darbringung‹ geschickt mit der Außenansicht auf der Mitteltafel. Das Retabel stand ursprünglich in der Marienkapelle von St. Columba, die Johann Rinck, ein bedeutender Mäzen dieser Kölner Kirche, zwischen 1458 und 1464 erbauen ließ. Er wird jedoch nicht der dargestellte Stifter sein.
Ausgestellt
AP OG Saal I
Inventarnummer
WAF 1191
Geburtsjahr des Künstlers
1399
Sterbejahr des Künstlers
1464
Maße des Objekts
139,2 x 72,5 cm
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Herkunft
1827 aus der Sammlung Boisserée
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Rogier van der Weyden, Columba-Altar: Darbringung im Tempel, um 1455, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/53470Zmx9e (Zuletzt aktualisiert am 15.02.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: