Martha tadelt ihre Schwester Maria
Orazio Gentileschi (1563-1639)

Martha tadelt ihre Schwester Maria,

um 1620
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
132,5 x 154,5 cm
Ausgestellt
AP OG Saal X
Gattung
Malerei
Inventarnummer
12726
Erwerb
1957 als Schenkung von Georg und Otto Schäfer, Schweinfurt, zur Wiedereröffnung der Alten Pinakothek erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Orazio Gentileschi, Martha tadelt ihre Schwester Maria, um 1620, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/8eGVnBwGWQ (Zuletzt aktualisiert am 10.08.2022)
Der Bericht vom Besuch Christi bei Martha und Maria könnte der Ausgangspunkt dieser moralisierenden Darstellung gewesen sein. Martha wirft ihrer Schwester Maria vor, sie helfe nicht bei der Bewirtung der Gäste, weil sie Jesu Worten lausche. Der Gottessohn rügt Maria nicht, sondern entgegnet, sie habe den guten Teil gewählt. Die Begegnung der beiden Frauen, die den Widerstreit von Vita activa und Vita contemplativa oder aber von Tugend und Eitelkeit verkörpern, ist durch ein ähnliches Gemälde Caravaggios inspiriert.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: