Die blonde Schäferin
Paulus Moreelse (1571-1638)

Die blonde Schäferin,

1624
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
76,1 x 63,2 cm
Ausgestellt
AP OG Kabinett 16
Gattung
Malerei
Inventarnummer
13183
Erwerb
1961 als Überweisung aus Staatsbesitz erworben; ehem. Inv.-Nr. 1972, 1938 veräußert
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Paulus Moreelse, Die blonde Schäferin, 1624, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/ma4dPE64rO (Zuletzt aktualisiert am 01.12.2022)
Die lebensgroßen und lebensnahen Halbfiguren des zeitweilig in Rom tätigen Moreelse stehen in der Nachfolge Caravaggios, während die Aufmachung der jungen Frau mit Strohhut und Hirtenstab der holländischen Bildwelt des idealisierten, freizügigen Schäfer- und Hirtenlebens entspricht.

Seit 1999 forscht das Referat Provenienzforschung zur Herkunft aller Kunstwerke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die vor 1945 entstanden sind und die seit 1933 erworben wurden. Grundlage für diese Forschung bilden die „Washingtoner Erklärung“ von 1998 sowie die daran anschließende sogenannte „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienz-Angaben basieren auf den systematischen Erstchecks und orientierten sich am Leitfaden zur Standardisierung von Provenienz-Angaben des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. Provenienzangaben werden zeitnah aktualisiert, wenn neue Quellen oder Erkenntnisse zu den hier veröffentlichten Werken bekannt werden.

Weitere Informationen zu den Provenienzangaben finden Sie in der Präambel.

Für Rückfragen und Hinweise erreichen Sie uns unter provenienz@pinakothek.de

...
Kurfürstliche Gemäldegalerie, Düsseldorf
o.D. - 1805
Königreich Bayern / Freistaat Bayern (Bayerische Staatsgemäldesammlungen), München/Schleißheim, infolge der Koalitionskriege von Düsseldorf nach München verbracht
1805 - August/September 1939
Kunsthandlung Karl Haberstock, Berlin, erworben im Tausch von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München
August/September 1939 - 03.04.1943/23.09.1944
Hermann Göring (1893 - 1946), Carinhall in der Schorfheide/Berchtesgaden, erworben im Tausch von Kunsthandlung Karl Haberstock, Berlin
03.04.1943/23.09.1944 - 1945
Central Collecting Point, Münchner Nummer 5576, Sicherstellung durch amerikanische Alliierte
29.07.1945 - 10.06.1949
Ministerpräsident Bayern, München, treuhänderische Übergabe durch amerikanische Alliierte
10.06.1949 - 22.02.1952
Treuhandverwaltung von Kulturgut beim Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland, München, treuhänderische Übergabe durch Bayerischen Ministerpräsidenten
22.02.1952 - 06.12.1960/01.02.1961
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, gemäß Vereinbarung mit der Bundesrepublik Deutschland dem Freistaat Bayern übereignet
seit 06.12.1960/01.02.1961

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: