Wasserfälle des Liris bei Isola del Liri

Wasserfälle des Liris bei Isola del Liri

Künstler
Ernst Fries
Datierung
1830
Mehr über das Werk
Das Gemälde zeigt den kleinen, malerisch auf einer Insel gelegenen Ort Isola di Sora inmitten der hügeligen Landschaft der süditalienischen Provinz Caserta. Das durch seine Wasserfälle und zahlreichen Papiermühlen bekannte Städtchen gibt Fries von einem hochgelegenen Standort aus wieder. So wird gut erkennbar, wie das Naturdenkmal der Wasserfälle von menschlicher Zivilisation umringt ist.

Die harmonische Einbettung der Gebäude in die umgebende Natur sowie die bäuerlichen Staffagefiguren lassen das Gemälde in der Tradition von Kochs idealisierenden, heroischen Landschaften stehend erscheinen, wenn Fries auch einen deutlich zurückhaltenderen Ton wählt. Auch ist die Farbigkeit wesentlich gedämpfter, dunkler, und der Farbauftrag flüssiger. Besonders die vielfältige, wuchernde Vegetation der Gegend hat Fries fein charakterisiert.
Inventarnummer
WAF 279
Geburtsjahr des Künstlers
1801
Sterbejahr des Künstlers
1833
Maße des Objekts
48,7 x 65,3 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1841 durch König Ludwig I. aus der Sammlung Klenze erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München
Zitiervorschlag
Ernst Fries, Wasserfälle des Liris bei Isola del Liri, 1830, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Neue Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/o5xrQkP47X (Zuletzt aktualisiert am 07.11.2019)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: