Bildnis des Jan Brant
Peter Paul Rubens (1577-1640)

Bildnis des Jan Brant,

1635
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Maße des Objekts
108 x 94,6 cm
Ausgestellt
AP OG Saal VIII
Gattung
Malerei
Inventarnummer
354
Erwerb
Aus der Kurfürstlichen Galerie
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Peter Paul Rubens, Bildnis des Jan Brant, 1635, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/6kLaZNEG8V (Zuletzt aktualisiert am 19.08.2022)
Jan Brant, der Vater von Rubens’ erster Frau Isabella, war einer der führenden Humanisten seiner Zeit. Die Schrift auf einem der Buchrücken verweist auf den Kommentar, den er zu einer Cäsar-Ausgabe verfasst hatte und der ihm große Anerkennung eintrug. Nach einem Studium der Jurisprudenz in Leuven, Orléans und Bourges hatte er Reisen nach Italien und Deutschland unternommen, bevor er sich letztlich in Antwerpen als Advokat niederließ. Sein Bildnis vermachte er seinem Enkel Albert Rubens, der wie er die juristische Laufbahn eingeschlagen hatte.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: