Esther legt ihre königlichen Gewänder an
Arent de Gelder (1645-1727)

Esther legt ihre königlichen Gewänder an,

1684
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
139,4 x 163,3 cm
Ausgestellt
AP OG Saal XI
Gattung
Malerei
Inventarnummer
841
Erwerb
1799 aus der Galerie Mannheim
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Arent de Gelder, Esther legt ihre königlichen Gewänder an, 1684, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/JzG6RbzGWO (Zuletzt aktualisiert am 28.06.2022)
Das alttestamentliche Buch Esther, die Legende des jüdischen Purim- oder Befreiungsfests, berichtet von der Jüdin Esther, die der persische König Ahasver zur Frau nahm. Obwohl es unter Todesstrafe verboten war, ohne Einladung vor dem König zu erscheinen, trat Esther in kostbaren Gewändern mit der Bitte um ein gemeinsames Festessen vor ihren Ehemann. Bei diesem Mahl klagte sie den Unterkönig Haman der geplanten Tötung ihres Volkes an. Ahasver ließ ihn an dem bereits für Esthers Onkel Mordechai errichteten Galgen hängen.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: