Madonna im Blumenkranz
Peter Paul Rubens mit Jan Brueghel d. Ä. (1577-1640)

Madonna im Blumenkranz,

um 1616/1618
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Maße des Objekts
185 x 209,8 cm
Ausgestellt
AP OG Saal VIII
Gattung
Malerei
Inventarnummer
331
Erwerb
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Peter Paul Rubensmit Jan Brueghel d. Ä., Madonna im Blumenkranz, um 1616/1618, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/QrLW9oV4NO (Zuletzt aktualisiert am 22.08.2022)
Erst auf den zweiten Blick wird die Darstellung durch den schwarzen Rahmen und die Aufhängung mit einem roten Band als Bild im Bild erkennbar. Sie spiegelt religiöses Brauchtum, denn tatsächlich wurden Madonnen- und Heiligenbilder als Zeichen der Verehrung mit Blumen umkränzt. Einige haben einen tieferen Sinn; so stehen die weißen Lilien für Reinheit und damit für die unbefleckte Empfängnis Mariens. Das Gemälde entstand in arbeitsteiliger Malweise. Zunächst führte Rubens das Madonnenbild und die Putten aus, dann fügte Brueghel die Blumen ein.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: