Peter von Hess

Geburtsjahr 1792

Sterbejahr 1871

Gattungen 19. Jahrhundert

Peter von Hess ist als Genre- und Historienmaler bekannt geworden. Als Fünfzehnjähriger kam er mit seiner Familie, darunter sein jüngerer Bruder Heinrich, von Düsseldorf nach München. Dort studierte er von 1809 bis 1814 an der Akademie, löste sich jedoch bald von den klassizistischen Vorbildern. Als junger Maler hielt er die Kämpfe in den Feldzügen gegen Napoleon fest. 1816/17 unternahm er eine Studienreise nach Italien, während der er die italienische Landschaft in Verbindung mit dem bäuerlichen Genre als Sujet für seine Malerei entdeckte. Hess vollzog in seinen Genrelandschaften nun die Hinwendung zu einem biedermeierlichen Realismus, der sich durch Naturtreue und Idealisierung gleichermaßen auszeichnete. 1820 wurde er zum bayerischen Hofmaler ernannt. Er gehörte 1824 zu den Gründungsmitgliedern des Münchner Kunstvereins, der bald zum Forum einer bürgerlich geprägten Kunst in München wurde. Hess war als Schlachten- und Historienmaler gefragt und führte für König Ludwig I. in München, später auch für Zar Nikolaus I. in Sankt Petersburg große Schlachtenzyklen aus. Seine monumentalen Bilder erscheinen dem heutigen Betrachter gelegentlich theatralisch inszeniert, vermögen jedoch durch die Genauigkeit der Natur- und Detailbeobachtung zu faszinieren.

Alle Werke

7 Werke