Heinrich Bürkel

Geburtsjahr 1802

Sterbejahr 1869

Gattungen 19. Jahrhundert

Heinrich Bürkel hat sich vor allem in der Gattung der sogenannten Genrelandschaft einen Namen gemacht. Der in der Pfalz geborene und in München ausgebildete Künstler schulte sich im Kopieren holländischer Landschaften des 17. Jahrhunderts. Unter dem Eindruck mehrerer Italienaufenthalte wandte er sich der Darstellung bäuerlicher Szenen zu, die in die ländliche Umgebung eingebettet sind. So waren es vor allem Motive des italienischen Landlebens, später auch des oberbayerischen Volkslebens, die auf starke Nachfrage bei einem internationalen Publikum stießen. Bürkels Gemälde sind stark aus der Farbe heraus entwickelt. Im meist sehr niedrig gesetzten Horizont sowie im Verzicht auf idealisierende Überhöhung der sichtbaren Wirklichkeit zeigt sich Bürkels Auseinandersetzung mit der Bildwelt der holländischen Landschaftsmalerei.

Alle Werke

11 Werke