Bildnis des Johann von Melem

Bildnis des Johann von Melem

Mehr über das Werk
Der Frankfurter Kaufmann Johann II. von Melem (um 1455–1529) war mehrere Jahre Ratsmitglied; 1516 wurde er jüngerer Bürgermeister. Durch seine zweite Ehe ab 1484 mit Gertrud (Druitgen) Rinck gelang ihm die Verbindung zu einer der bedeutendsten Kölner Kaufmannsfamilien. Sein Grab befindet sich im Frankfurter Dom. Aufgrund irriger Lesart der Inschrift galt das Gemälde lange als Selbstbildnis eines Malers Melem, dem im 19. Jahrhundert viele Werke zugeschrieben wurden.
Ausgestellt
AP OG Saal III
Inventarnummer
WAF 718
Geburtsjahr des Künstlers
1480
Sterbejahr des Künstlers
1520
Maße des Objekts
54,2 x 34,1 cm
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Gattung
Malerei
Herkunft
1827 aus der Sammlung Boisserée
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Meister des Aachener Altars, Bildnis des Johann von Melem, um 1495/1500, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/5347015x9e (Zuletzt aktualisiert am 30.03.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: