Rinck-Epitaph: Krönung Mariens mit Stiftern

Rinck-Epitaph: Krönung Mariens mit Stiftern

Mehr über das Werk
Engel tragen den Thron der Dreifaltigkeit. Maria kniet davor und empfängt die Krone der Himmelskönigin. Je vier Reihen von Engeln begleiten die Zeremonie mit Mandora, Blockflöte, Harfe, Schalmei, Posaune, Laute und Fiedel. Der am Boden kniende Kölner Kaufmann und Ratsherr Johann Rinck (gest. 1464) und seine erste Gemahlin Gertgin (Gertrud) Blitterswich (gest. 1439) gehörten zu den reichsten Bürgern Kölns und förderten auch den Kirchenbau von St. Columba, aus der die Tafel stammt. Sie ist möglicherweise eine posthume Stiftung des Sohnes, Dr. Peter Rinck.
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Inventarnummer
WAF 625
Geburtsjahr des Künstlers
1460
Sterbejahr des Künstlers
1490
Maße des Objekts
101,6 x 133 cm
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Gattung
Malerei
Herkunft
1827 aus der Sammlung Boisserée
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Meister der Lyversberg-Passion (und Werkstatt), Rinck-Epitaph: Krönung Mariens mit Stiftern, um 1464, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/QKGBPQExBb (Zuletzt aktualisiert am 12.08.2022)

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: