Ein Einsiedler, Violine spielend

Ein Einsiedler, Violine spielend

Künstler
Carl Spitzweg
Datierung
um 1862
Mehr über das Werk
In der Abgeschiedenheit einer wilden Felslandschaft hat sich ein Einsiedler eingerichtet. Ein Reh lauscht seinem Geigenspiel, angezogen von der zivilisierenden Macht der Musik. Ein kleines Gärtchen, in dem Sommerblumen und Gemüse wachsen, ist eingehegt. Die nach französischen Anregungen als ‚paysage intime’ gestaltete Landschaft greift das bei Malern wie Spitzweg und Schwind beliebte Thema des Eremiten auf, der ein Leben fern der Gesellschaft führt.
Inventarnummer
11556
Geburtsjahr des Künstlers
1808
Sterbejahr des Künstlers
1885
Maße des Objekts
31,7 x 53,8 cm
Material / Technik / Bildträger
Öl auf Leinwand
Gattung
Malerei
Referat
19. Jahrhundert
Herkunft
1863 durch Adolf Friedrich Graf von Schack erworben
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
Zitiervorschlag
Carl Spitzweg, Ein Einsiedler, Violine spielend, um 1862, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/XR4MJ2jxQ1 (Zuletzt aktualisiert am 04.09.2020)