Bildnis des Hendrik van Thulden
Peter Paul Rubens (1577-1640)

Bildnis des Hendrik van Thulden,

um 1615/16
Material / Technik / Bildträger
Eichenholz
Maße des Objekts
123 x 105 cm
Ausgestellt
AP OG Saal VIII
Gattung
Malerei
Inventarnummer
316
Erwerb
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Peter Paul Rubens, Bildnis des Hendrik van Thulden, um 1615/16, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/bwx0jVMGm8 (Zuletzt aktualisiert am 19.08.2022)
Der Antwerpener Theologe Hendrik van Thulden, der bereits kurz nach der Fertigstellung des Bildnisses starb, war 1610 in das Kapitel der Antwerpener Kathedrale aufgenommen worden. Bald darauf stand er der Georgskirche vor, in der er auch seine letzte Ruhestätte fand. Rubens nutzte das Schwarz des Gewandes und den brauntonigen Grund, um die Gesichtszüge hervortreten zu lassen, die auf Intelligenz und einen wachen Verstand schließen lassen. Die noch zwischen den Buchseiten steckenden Finger verleihen dem Bildnis einen spontanen Charakter.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: