Der rasende Herkules
Alessandro Turchi (gen. L'Orbetto) (1578-1649)

Der rasende Herkules,

um 1620
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
166 x 236,5 cm
Ausgestellt
AP OG Saal X
Gattung
Malerei
Inventarnummer
490
Erwerb
Aus der Kurfürstlichen Galerie Schleißheim
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Alessandro Turchi (gen. L'Orbetto), Der rasende Herkules, um 1620, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/2mxqZwmL8b (Zuletzt aktualisiert am 10.08.2022)
Im 18. Jahrhundert wurden dieses Historiengemälde und sein Pendant prominent in der Grande Galerie im Neuen Schloss Schleißheim präsentiert. Beide erzählen zentrale Episoden aus dem Herkules-Mythos, die nach christlich-moralischer Auslegung Schuld und Sühne thematisieren. Von Hera mit Wahnsinn bestraft, erschlug Herkules seine Frau Megara und die mit ihr gezeugten Kinder. Vor allem mit der Figur des rasenden Helden demonstriert der aus Verona stammende, schließlich in Rom wirkende Maler seine souveräne Beherrschung der Aktfigur.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: