Christus und Magdalena - "Noli me tangere"
Federico Barocci (1535-1612)

Christus und Magdalena - "Noli me tangere",

1590
Material / Technik / Bildträger
Leinwand
Maße des Objekts
259 x 185 cm
Ausgestellt
AP OG Saal X
Gattung
Malerei
Inventarnummer
494
Erwerb
1806 aus der Galerie Düsseldorf
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Federico Barocci, Christus und Magdalena - "Noli me tangere", 1590, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/Y0GRkgO4RX (Zuletzt aktualisiert am 10.08.2022)
An seinem leeren Grab trauernd wird Maria Magdalena vom Auf­erstandenen überrascht. Sie erkennt ihn erst, als er sie beim Namen nennt. Barocci erfasst zugleich die Nähe der Protagonisten wie auch ihre Distanz, denn Christus spricht unmittelbar darauf: »Berühre mich nicht«. Die emotionale Spannung bringt der Maler auch durch das sensibel komponierte Kolorit zum Ausdruck. Im Hintergrund zeigt das von Kardinal Giuliano della Rovere bestellte Altarbild die Silhouette des Palazzo Ducale von Urbino.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: