Bildnis eines jungen Mannes
Giorgio da Castelfranco, gen. Giorgione

Bildnis eines jungen Mannes,

um 1505/10
Material / Technik / Bildträger
Pappelholz
Maße des Objekts
69,4 x 53,6 cm
Ausgestellt
Nicht ausgestellt
Gattung
Malerei
Inventarnummer
524
Erwerb
Aus der Kurfürstlichen Galerie Schleißheim
Bestand
Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München
Zitiervorschlag
Giorgio da Castelfranco, gen. Giorgione, Bildnis eines jungen Mannes, um 1505/10, Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek München, URL: https://www.sammlung.pinakothek.de/de/artwork/jpxepq34J7 (Zuletzt aktualisiert am 05.02.2024)
Die Kunst, im Porträt innere und äußere Bewegung gleichermaßen einzufangen, galt bereits Betrachtern des 16. Jahrhunderts als eine besondere Errungenschaft von Giorgio da Castelfranco, genannt Giorgione. Dieses Gemälde ist ein Beispiel für einen Porträttypus, der zu seinen innovativsten Bilderfindungen gehört. Spontan, fast impulsiv wendet sich der junge Mann den Betrachtenden zu. Die daraus resultierende Mehransichtigkeit des Dargestellten – er dreht uns den Rücken zu und zeigt gleichzeitig sein Gesicht – kann als gemalter Kommentar zum Wettstreit zwischen Malerei und Skulptur verstanden werden; zugleich dient sie dazu, uns mit psychologischer Raffinesse in einen Dialog zu verstricken. Die Stofflichkeit des feinen Fuchspelzes und des gesteppten Satinärmels appelliert an unsere Sinne, während die energische Wendung des Kopfes eine Reaktion auf ein Geräusch suggeriert.

Folgende Kunstwerke könnten Sie auch interessieren: